Welche Rolle spielt die Ernährung?

  • Es gibt keine spezielle Diät für Menschen mit hämatologischen Erkrankungen
  • Eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann eine besonders positive Wirkung auf das Wohlbefinden haben
  • Nach einer Knochenmarktransplantation sind bei der Ernährung besondere Dinge zu beachten, um das Risiko von Infektionen gering zu halten

Das Thema Ernährung kann in einem kurzen Satz zusammengefasst werden: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung spielt bei gesunden wie kranken Menschen eine zentrale Rolle. Aber was ist nun gesund bei einer hämatologischen Erkrankung? Grundsätzlich gilt: Ganz spezielle Diäten und Empfehlungen für Menschen mit hämatologischen Erkrankungen gibt es nicht. Weil Krebs jedoch eine „zehrende“ Erkrankung ist und dem Körper einiges abverlangt, kann eine ausgewogene und gesunde Ernährung eine besonders positive Wirkung auf das emotionale und körperliche Befinden haben.

Was bedeutet „ausgewogen“ und „gesund“?

Grundsätzlich gilt beim Essen: Essen darf und sollte Ihnen weiterhin Freude bereiten.
Es gibt jedoch einige einfache Grundregeln, die man sich zu Herzen nehmen sollte:

  • Essen Sie mehrmals am Tag Obst und Gemüse.
  • Ernähren Sie sich abwechslungsreich (idealerweise nehmen Sie regelmäßig Getreideprodukte, Milchprodukte und Fisch zu sich).
  • Versuchen Sie den Grad der industriellen Verarbeitung möglichst gering zu halten (z.B. Vollkorn statt Weißmehl).
  • Trinken Sie genug.

Worauf es sonst noch ankommt, hat z.B. die Deutsche Gesellschaft für Ernährung kompakt und eingängig in ihren zehn Regeln für eine gesunde Ernährung zusammengestellt. Manchmal kann die Erkrankung oder die Therapie dazu führen, dass der Appetit deutlich reduziert ist oder die Nahrungsaufnahme Schwierigkeiten bereitet. In solchen Situationen ist es besonders wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Wenn Sie den Wunsch bzw. das Gefühl haben, dass Sie beim Thema Ernährung Unterstützung benötigen, lassen Sie sich von Ihrem behandelnden Arzt einen Termin für eine Ernährungsberatung vermitteln. Bei dieser wird dann auf Ihre ganz individuellen Bedürfnisse, Wünsche und Probleme eingegangen.

Weiterführende Informationen

Der Deutsche Krebsinformationsdienst und auch die Deutsche Krebsgesellschaft haben ein umfassendes Informationsangebot zusammengestellt, was man mit ausgewogener Ernährung bewirken kann und warum besondere Krebsdiäten überflüssig sind:

www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/risiken/ernaehrung-praevention-index.php

www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/bewusst-leben

Während einer Knochenmarktransplantation: Schützen Sie sich vor Infektionen! 4,5

Müssen Sie sich einer Stammzelltransplantation unterziehen, ist Ihr Immunsystem in dieser Zeit besonders schwach und Ihr Körper für Infektionen anfällig. Meiden Sie daher bei der Ernährung jedes Risiko einer Infektion: Vermeiden Sie z.B. vollständig rohes Fleisch, rohe Eier, Käsesorten wie Brie, Camembert und Roquefort und nehmen Sie ausschließlich pasteurisierte Milchprodukte zu sich. Da eine Knochenmarktransplantation eine besondere Herausforderung für Ihren Körper darstellt, wird Ihr Arzt diese und andere Dinge, die es während einer Knochenmarktransplantation zu beachten gilt, im Vorfeld mit Ihnen besprechen. Wenn anschließend Fragen offenbleiben oder Ihnen etwas unklar erscheint, scheuen Sie sich nicht, bei Ihrem Arzt oder seinem Praxisteam nachzufragen.

4 https://www.klinikum.uni-muenchen.de/Medizinische-Klinik-und-Poliklinik-III/download/inhalt/kmt/information_nach-kmt.pdf
5 https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/leukaemie/ernaehrung-nach-knochenmarktransplantation.html